Die Erstellung einer Ausgleichskonstruktion

1

2

Passend zurechtgeschnittene ELEMENT-EL 50 mit COL-AK so an das Mauerwerk kleben, dass sie lot- und fluchtrecht ausgerichtet werden können.

3

Der Abstand der zugeschnittenen ELEMENT-Teilstücke sollte im Mittel 30 – 40 cm betragen.

4

Auf die Stirnseite der Ausgleichskonstruktion COL-AK auftragen und eine entsprechend zugeschnittene und ausgeklinkte ELEMENT-EL 20, querliegend, ankleben.

5

Die einzelnen ELEMENT-EL 20 durch Bestreichen der Kanten, auch an den Stößen, verkleben. Dabei lot- und fluchtrechte Ausrichtung der ELEMENT Bauplatten beachten!

6

Zusätzliche Fixierung mit Spezial Schraubdübel FIX-SD 80. HINWEIS: Wir empfehlen, die Dübellöcher mit einem Kreuzschlitz-Schraubendreher vorzustechen.

7

Die Herstellung der Ausgleichskonstruktion kann raumhoch oder mit einer Ablage über den Installationen erfolgen. Für die obere Abdeckung eignet sich ELEMENT-EL 20.

8

Sämtliche Elementstöße und Übergänge sind mit Glas faserarmierungs streifen ARM-100 SK zu armieren. Anschließend die armierten Elementstöße mit COL-AK abspachteln.

Es ist darauf zu achten, dass in den Bereichen, in denen später Sanitärobjekte wie z.B. Waschbecken oder WCs angehängt und montiert werden sollen, die ELEMENT Bautafeln möglichst vollflächig – wegen der hohen Druckaufnahme – verklebt werden. Die Tragegestelle der Wandhänge-WCs sollten zur Vermeidung von Verwindungen, entsprechend den Herstellervorschriften, ausgemauert werden oder mit Holzwerkstoffplatten beplankt sein.